Freitag, 12. Dezember 2014

März, der Monat der Fische

Mail Art Gelly Print 2

Mein eigener Beitrag war der März. Dieser Monat gehört für mich den im Sternzeichen Fische Geborenen, kurz: den Fischen. Also war für mich klar, Fische müssen her.

Ich wollte gleich noch einige Blätter mehr drucken, um einen Vorrat für Basteleien und Glückwunschkarten für meine fischegeborenen Freunde zu haben.










Eigentlich hatte ich mich auf das Drucken gefreut. Leider hat sich das zu einer für mich unerfreulichen Materialschlacht entwickelt. Die erste Gelatineplatte ist mir auseinandergebrochen. Im Nachhinein hat mich getröstet, dass es nicht nur mir allein so ergangen ist.

Ich schmolz die Sülze also wieder ein, ließ etwas Flüssigkeit herausdampfen, damit sie eine festere Konsistenz erhält. Diese Masse goss ich in einen niedrigen Dosendeckel, stellte sie einige Stunden kalt - und war für einen kurzen Moment zufrieden.


Genauer gesagt: Bis ich mich zum ersten Mal mit meiner Farbwalze der Gelatineplatte näherte. Vermutlich verliebten sich die beiden augenblicklich ineinander und gingen eine innige Beziehung ein.

Meine Oberfläche war also schon vor dem ersten Versuch im Eimer. Ein Teil der klebrigen Masse saß auf meiner Walze fest.
Die Walze wurde nicht von der Gelatine befreit. Ich gab die Acrylfarbe nun klecks-chenweise auf die Walzengelatine und verteilte sie vorsichtig auf der heilen Plattenseite.



Nichtsdestotrotz: Ich habe einen dicken Schädel. Kreative Schlachten mit Material gewinne immer ich. Das habe ich mal beschlossen.

Und so habe ich äußerst vorsichtig immer nur die eine Seite der Druckplatte eingefärbt und in dreivier Lagen immer wieder Farbe und Schablonen aufgelegt, bis die Flächen bedeckt waren und ich fand: Doch. Das sieht irgendwie nach mir aus.







Dabei habe ich Papierschablonen verwendet: ausgeschnittene Fische. Doch auch die blieben an dem Pappbrei kleben. Irgendwann dachte ich mir: Gut. Sollen sie. Bei einigen Blättern kleben auch die Fischeschablonen drauf - und zwar dort, wo sie wollten, d.h., wo sie sowieso nicht mehr abgegangen sind und von der Papieroberfläche einige Fasern mit sich gerissen haben. Zum Beispiel der blaue Fisch auf dem zweiten Bild von unten ist solch eine Schablone.
Aber nein: Ich sehe das nicht als Mangel, eher als Bereicherung. 
Darüber hinaus habe ich Zweige von unserem Lebensbaum, Wollfäden (von der guten, mit roten Zwiebelschalen gefärbten reinen Schafwolle *zwinker*, aber nur,
weil die sich zuerst greifen ließ), Paketschnur, Netze von Zwiebeln und von Kartoffelsäcken verwendet.

Dann habe ich noch ein bisschen geschummelt und den Fischen Augen, Mäuler und manchmal Schwanzflossen spendiert, einfach so, mit einem wasserfesten Stift. Gleich gefiel es mir noch ein bisschen besser.





Vor dem Verschicken sah ich mir alle Varianten noch einmal an und war erstaunt:  Ich konnte mich nicht entscheiden, welche mir am besten gefiel. Sie sind sehr unterschiedlich von zartblau in sich getönt bis zu schrillem orangeblauem Komplementärkontrast.

Aber ehrlich: Ich finde, die Fotos sehen besser aus als die Originale. Das passiert bei Schmuckaufnahmen nicht. 








Leider hatte ich nicht im Gedächtnis, dass 13 Grafiken gedruckt werden müssen, das Deckblatt hatte ich außer Acht gelassen. So habe ich nun selbst keinen Druck, weder für mich noch für meine fischegeborenen Freunde - und muss wohl noch einmal ran.

Vielleicht.



Alles in allem hat mich die Aktion bereichert. Es tut gut, sich mit neuen Arbeitstechniken auseinanderzusetzen. Diese Gelatinedrucke habe ich als große Herausforderung empfunden.


Es wird nie meine Lieblingsdrucktechnik werden, Papiere mit Kleister einzufärben macht mir ungleich größeren Spaß - und es ist preiswerter. Ich verbrauche nicht soviel Farbe, auch der Löffel Mehl kostet nicht soviel wie das Gelatinepulver. Das Mehl entsteht aus Getreide, die Gelatine aus Schwein, na gut, es gäbe vegetarische Alternativen, aber die sind noch teurer.








Wer mehr über die Gelatinedruck-Aktion wissen möchte schaut bei Tabea.




















Und weil es Fische sind und heute Freitag ist, dürfen die kleinen auch zu Andiva ins Aquarium.



Kommentare:

  1. so, liebe heidi, jetzt gebe ich hier auch noch meinen senf dazu *grins*
    wunderschön sind sie geworden. ALLE! der letzte aus deiner galerie ist bei mir an land gegangen und ich habe mich soooooo sehr gefreut und freue mich immer noch. auch mich hat der druck einiges an nerven gekostet...trotzdem bin ich froh, das ich mich darauf eingelassen haben...aber ich werde es ganz sicher nicht wieder machen *zwinker*
    viele liebe grüße
    mickey

    AntwortenLöschen
  2. Deinem Ergebnis sieht man jedenfalls nicht an, wie sehr dich die Methode geärgert hat. Wunderschöne Drucke sind entstanden, vor allem die Einzigartigkeit gefällt mir sehr gut.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi, wie ich ja schon schrieb, finde ich deinen Druck wirklich großartig. Es tut mir sehr, sehr leid, dass du solche Probleme hattest. Vielleicht hat bei mir geholfen, dass ich mir gleich eine dauerhafte Platte gegossen habe. Die lebt noch immer, obwohl ich damit nicht nur die Kalenderblätter gedruckt habe. Das Rezept kann ich wirklich empfehlen, falls du also doch noch einmal drucken möchtest, schaust du vielleicht hier vorbei: https://www.youtube.com/watch?v=JnPv-XrIsXM

    Die andere Möglichkeit für das fehlende Kalenderblatt ist, dass ich dir eines von meinen zu viel gedruckten zusende. Ich habe nämlich verschiedene Motive gedruckt, habe mich dann für eines davon für die Gruppe entschieden, und die anderen Motive liegen hier noch und warten darauf, einen anderen Zweck zu bekommen. Ich werde sie nächste Woche auch auf meinem Blog zeigen. Solltest du eins davon haben wollen, dann schreib' mir einfach. Ich schicke dir sehr gerne eines davon zu. :) Wäre schade, wenn du gar kein Märzblatt hättest und auch keine Muse zum Drucken.

    LG, Gerdi

    P.S. Evtl. hast du morgen mein Juli-Blatt im Briefkasten. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Gerdi, für Dein Angebot.
      Da bin ich ja mal gespannt, leider bin ich ja übers Wochenende gar nicht da. Aber spätestens dann am Montag... :-) werde ich es sehen.
      Aber mal abwarten, eigentlich mag ich ja gar nicht solche unausgesöhnten Aktionen, ich brauche mich ja auch erst bis Mitte Februar aufraffen, für meine Freundinnen und meinen März zu drucken...
      Ich weiß es noch nicht.
      Aber ich freue mich schon wieder...
      Lieben Gruß zurück.
      Heidi

      Löschen
  4. Deine Fische sind einfach nur wunderschön geworden. Ehrlich ich bin ganz angetan von Ihnen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    deine Fische sind sooo schön, denen sieht man nicht an, dass sie dich geplagt haben!
    Der Gelatinedruck reizt mich schon länger, die Zutaten für eine dauerhafte Platte liegen auch hier. Leider hab ich Tabeas Aktion aber etwas zu spät gesehen.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude mit deinem Begleiter durch's Jahr 2015.
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Die Fische sind toll geworden und haben alle so einen charmant unschuldigen Blick drauf- da ahnt man wirklich nicht, dass es so ein harter Weg war.
    Ich habe auch eine haltbare Platte gemacht- das klappt ganz großartig. Ich habe zwar erst geschluckt, weil das Material (vor allem der Alkohol der reinkommt) doch recht teuer war, aber dafür konnte ich damit sorgenfrei arbeiten.
    Ürigens habe ich zum Reinigen zwischendurch so feuchte Babywaschlappen genommen- das hatte ich in einem Video gesehen. Klappte prima und war schonend zur Platte.

    Lieeb Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  7. Ach du liebe Güte..., ich wäre wohl verzweifelt, habe ich doch erst ganz spät angefangen mit meinen Blättern..., aber deine Erlebnisse allesamt nicht gehabt...,uff, da bin ich froh... Was hast du denn für Farbe genommen? Bei mir klebte sie jedenfalls nicht, war wasserlösliche Linoldruckfarbe, und die Platte lies sich super mit einem feuchten dünnen Wischtuch säubern. Deine wundervollen Fischlein auf den zartbunten Blättern erinnern mich jedenfalls sehr an beste Aquariumzeiten, als hier in 100 l Wasser die schillernden Schönheiten herumschwammen..., lang ist's her. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Ghislana,
      Acryl habe ich verwendet, das aus den kleinen Tuben...
      Lieben Gruß zurück
      Heidi

      Löschen
  8. Sie sind so entzückend deine Fisch! Immer wieder bleiben meine Augen dran kleben, wenn ich dran vorbeigehe. Danke!
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. Deine Fische sind allesamt sehr schön geworden, ich hatte auch zu kämpfen mit dem Gelatinedruck, aber so schlimm, wie es bei Dir durchklingt, war es wohl nicht ;/ aber ich bin auch viel experimenteller rangegangen, was sonst nicht meine Art ist, aber da habe ich mich einfach "ausgetobt". Ich bewundere Deinen Einsatz bei den Widrigkeiten und man sieht es keinem Deiner Drucke an ;) Ich freue mich sehr über mein Fische-Blatt und sende Dir herzliche Grüße Ariane

    AntwortenLöschen