Mittwoch, 28. Februar 2018

Japanische Vollmondnacht - mein Kalenderquilt 2018

Japanische Vollmondnacht

 

Ursprünglich war ein ganz anderes Motiv geplant: Fische in der Antarktis, am Ende der Welt.

Als wir Schnipsis uns aber auf unserer alljährlichen Sommerreise nach Steingaden mit Shiboritechniken beschäftigten, ergab sich dieses Sujet wie von selbst.

Die Vollmondfläche wurde abgebunden, ebenso die Wellen.

Türkise, ebenfalls handgefärbte Streifen wurden dazwischengenäht. Auf diesen Patchworkstreifen quiltete ich mit der Maschine ein Schneckenmuster.

Die Shibori-Flicken wurden insgesamt mit der Hand gequiltet, zum Teil in der historischen Sashiko-Technik.

Ein Haiku von Ramona Linke vervollständigt das Bild.

Somit führte mich die Arbeit an dem Quilt ans andere "Ende der Welt", dem Thema unseres Kalenders 2018.


Kommentare:

  1. Ganz wunderbar! Und ich freu mich, dass der Kalender auch bei mir hängt und ich diesen tollen Quilt nun täglich vor Augen habe.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Dass ich nicht eher darauf gekommen bin..., auf dem Handy kann ich deinen Blog lesen, auf dem Laptop nicht.... Auch bei dir ist nun schon ein paar Monate Blogruhe.... Geht es dir gut? Ein herrlicher Sommer, nur die Gärten machen mir zu schaffen, also diese anhaltende Trockenheit... Erinnerst du dich an unser Tauschvorhaben? Nach drei Kursen bei Brunhilde Scheidmeir habe ich nun endlich genug Sicherheit selber an den Ecoprint heranzugehen. 21 Probebündel habe ich schon geschnürt und manch Schönes ist dabei herausbekommen... Ich werde diesen Sommer noch weitermachen..., auch mit ein paar einfach nur einfarbig pflanzengefärbten Stücken, ich könnte mir sonst vorstellen, dass das Ganze zu unruhig wird. Herzliche Sommergrüße aus Brandenburg von Ghislana

    AntwortenLöschen