Dienstag, 16. Mai 2017

Buntes Gemüse
























Bei mir hat ein neues Hobby angeklopft: Gemüse milchsauer einlegen.

Erst war ich etwas skeptisch, aber: Versuch macht kluch!

Als ich die ersten Kohlrabi geerntet habe, tat es mir leid, die frischen, grünen Blätter einfach wegzuwerfen.

Ich schrubbelte sie also sauber, ließ sie trocknen, stampfte sie ins Glas und füllte mit 1,5%iger Salzlösung auf. Nun beobachtete ich das Glas Tag für Tag, ich sag Euch: Das ist spannender als Waschmaschine oder Fernseher. Am dritten Tag begann das Blubbern. Täglich entließ ich den Überdruck aus dem Glas und freute mich über den veränderten Duft.

Als am 8.Tag das Blubbern schon aufhörte, war ich ganz irritiert. Das hatte ich jetzt so nicht erwartet. Mutig kostete ich die Bescherung und siehe da: Es ist köstlich! Es ist zwar zu lesen, dass das fermentierte Gemüse noch Wochen braucht, um sein bestes Aroma zu entwickeln, aber das kann ich mir gar nicht vorstellen: Es schmeckt einfach wunderbar! Man sieht es am Glas rechts im Bild ganz oben: Es ist schon nach zwei Tagen fast leergefuttert.

Ich habe die sauren Blätter zusammen mit Rukola, einem süßen Apfel, etwas Öl und scharfem rotem Rettich zu einem Salat gemischt: Eine Geschmacksexplosion im Mund, ungelogen. Einen Rest habe ich für den Abend stehen lassen. Durchgezogen hatte der Salat einen runden, vollen Geschmack, aber gegen die Morgenvariante schmeckte er schon fast farblos.

Gestern und heute habe ich die nächsten Gläser angesetzt: Ich glaube, das Zeug macht süchtig.

Das obere Detailbild zeigt den gestrigen Ansatz: unten Bärlauchknospen, in der Mitte eine orangene Möhre, oben wieder das bewährte Kohlrabilaub.
Hier sieht man schon, dass die Gärung bereits gestartet ist, es bilden sich Gase zwischen dem Gemüse, die sich langsam ihren Weg nach oben suchen.

Im unteren Glas wohnen Mangoldstiele, rote Rettiche, weiße Eiszapfenradieschen und eine gelbe Möhre, bedeckt von einem Mangoldblatt.

Sauer macht glücklich, meinen auch Maria und Marco, die mich mit ihrer Begeisterung dazu gebracht haben, es sofort selbst auszuprobieren.

Sie haben Recht.
Ich werde kein Kohlrabiblatt mehr wegwerfen.

Ab zum creadienstag,
zu den Dienstagsdingen
und zu handmade on tuesday.



Kommentare:

  1. Das sieht lecker aus! Und ich mag sauer eingelegte Gemüse eigentlich immer gern.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Sieht schön aus, Heidi ... und wenn es dabei auch noch gut schmeckt .... ich will es bestimmt auch mal probieren !

    AntwortenLöschen
  3. oh, du hast mir einen neuen Floh ins Ohr gesetzt ... ;-)
    ich erinnere mich noch, dass meine Eltern ihr Sauerkraut noch selbst gemacht haben - im großen Steinguttopf - ich muss mich da wohl ein bisschen schlau lesen und wer weiß - vielleicht probier ich es auch mal aus ...
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen