Freitag, 3. Juli 2015

Perlentreffen

Zu Perlentreffen zu fahren, um dort andere, kreative Frauen zu treffen, ist für mich immer eine große Bereicherung. Vergangenen Samstag begegnete ich in Nürnberg wieder Caro Rzepka. Sie hatte neue Embroidery-Ketten dabei, bei denen sie von mir handgewickelte Cabochons verwendet hat. Unter ihrer Nadel ist um den leinengrün-violetten Cabochon herum ein großes, harmonisches Mandala entstanden, das ich garnicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich habe richtig Lust bekommen, mir selbst eine Kette in dieser Art zu sticken: ein Projekt für die Sommermontage, ein Montagsmandala. 

Die zweite Kette ist riesig. 

So eine kann nicht jede Frau tragen, aber Caro steht sie ausgesprochen gut.

Hier hat sie den Cabochon von mir mit verschiedenen anderen - geschliffenen und glatten - Glassteinen und einem abgekniffenen Knopf kombiniert.

Das sparsam eingetzte, leuchtende Grün zieht die Augen auf sich.
Besonders gefällt mir hier der Kontrast zwischen dem spritzigen, gestickten Feuerwerk und den ruhigen, handgewickelten Perlen am Kettenstrang, deren Farben in den Fransen wiederkehren.

In meiner Traumkette ist ein Strang dieser Perlen verbunden mit einem großen, ruhigen Mandala.







Auch Barbara, die Organisatorin der Nürnberger Perlentreffen, trug eine Kette, in der ich "meine" handgewickelten Perlen wiederfand.

Das Zusammenspiel zwischen meinen Perlen und der Gestaltung einer anderen, perlenverliebten Frau ist mir bei diesen Begegnungen immer die größte Freude.

Kommentare:

  1. Traumhaft schön. Bestimmt braucht man da eine unendliche Geduld, oder!? Sorry, wenn ich als nicht Perlen-Profi so eine blöde Frage stelke. Bin nur gerade so beeindruckt lg maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Maika. Mit der Geduld ist das so eine Sache: Man braucht schon Ausdauer, um solche Qualität beim Sticken zu erreichen.
      Wenn man das einmal kann, ist nicht mehr viel Geduld notwendig, finde ich. Es ist so schön, Runde für Runde den Fortschritt zusehen, wie sich das Stück ständig verändert - das empfinde ich nicht mehr als Geduldsspiel.
      Aber bis man soweit ist wie die Caro... Das dauert schon eine Weile, bei der man öfter als einmal die Grenzen der Geduld erreicht.

      Wie sage ich immer: Ich hab ganz viel Geduld. Ich kann sie nur nicht finden...

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen
  2. Liebe Heidi,
    danke!!
    Deine Glaskunstwerke sind so wunderschön, dass sie einen einfach zu traumhaften Schmuckstücken inspirieren..., geht gar nicht anders!!
    Und nochmals danke, weil Du so wundervolle Fotos machst und die Schmuckstücke so wunderschön und liebevoll präsentierst.
    Ja, das mit der Geduld ist so eine Sache..., Stricken macht mich wahnsinnig, aber sticken entspannt mich. Und sticken allgemein tue ich ja auch schon seit über 40 Jahren.
    Nochmals danke, liebe Heidi
    LG Caro

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinnig schön diese Perlenmandalas... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Beeindruckend, aber das kann nicht jeder "wegschleppen".Die Kombi vein beiden sorten ist einfch spannend. VG kaze

    AntwortenLöschen