Dienstag, 4. Februar 2014

Upcycling

heißt das Neue Deutsche Wort, das mir immer ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Es klingt doch so viel besser als "flickschustern", ich glaube aber, es meint dasselbe.

Ich habe meine geliebte alte, ausgeleierte Strickjacke, deren Ausschnitt sich nun bis an den Hosenbund heruntergedehnt hatte und deren Ärmel mir von den Schultern rutschte, "upgecycelt".

Dafür habe ich aus der neugesponnenen Terracottawolle, dem dritten, feinsten Strang, einen Schalkragen gestrickt. Ich habe ganz einfach im alten Ausschnitt Maschen aufgenommen und so lange mit verkürzten Reihen hin und her gestrickt, bis die Kragenform mir gefallen hat. Genau 100g stecken in dem Kragen.
Sogar einen getöpferten Knopf für den Kragen habe ich noch  gefunden, zwar nicht aus echtem Terracotta, aber wenigstens rotglasiert.
 
Sieht die Wolle verstrickt nicht zauberhaft aus, so lebendig? Die Farben wechseln ständig, die Fläche scheint in sich zu vibrieren. Das habe ich dem Kammzug nicht angesehen.

Und guckt mal, was Sylvia für einen phantastischen Ring zum Creadienstag zeigt, den sie mit einer meiner handgewickelten zerbrochenen Perlen geschmiedet hat.

Mir erschien die Perle zu schön und zu schade zum Wegwerfen - und jetzt freue ich mich sehr darüber, was aus ihr geworden ist.
Ich sehe grade: Passt der Ring nicht genau zu meinem Kragen? :-)



Kommentare:

  1. Die Wolle sieht verstrickt wirklich wunderschön aus und der Kragen passt sehr gut zu deiner Jacke. Die wirst du bestimmt noch lange tragen. Den Ring behalt ich aber trotzdem selber. *grins*

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. die flickschusterei hat sich gelohnt, liebe heidi! sieht toll aus.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  3. Wie wunderschön... Ich mag "Flickschustern" auch..., und stand heute vor dem Spiegel, um einen mir zu "sportlich" aussehenden Lieblingspullover ein bisschen "fraulicher" werden zu lassen..., ich greife - des Strickens unkundig - dann zu Schere und Nähnadel, wenn's soweit ist ;-). Garn und auch der Ring sind übrigens auch ganz zauberhaft geworden. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Flickschustern, ein schönes Wort. Ich suche jetzt noch den Helvetismus, denn schustern ist nicht schweizer Hochdeutsch, flicken hingegen schon. :-)

    AntwortenLöschen