Mittwoch, 3. April 2013

Gewonnen


Seit ca. 30 Jahren überlege ich mir jeden Abend beim Einschlafen, worüber ich mich an diesem Tag gefreut habe. Ich kann mich an keinen Abend erinnern, an dem mir nichts eingefallen wäre. Seither ist mein Leben sonniger und bunter.

Heute ist mir eine Freude von andiva ins Haus geflattert, ganz besonders bunt mit einer Janosch-Briefmarke darauf, einer grellorangenen Mohnblütenkarte und einem Gourmetblumensamen-Osterei darin. Vielen Dank, andiva.

Noch ist die Erde gefroren, aber sobald sie aufgewacht ist, kommen die Samen direkt in die Kästen neben der Sitzbank - ich habe schon solche Sehnsucht nach dem Sommer, nach den Blumen, dem Duft und dem Geschmack.

Für morgen sind acht Sonnenstunden vorausgesagt, vielleicht wirds ja bald...

Kommentare:

  1. Das erinnert mich an die Geschichte mit den Bohnen..., die ein Mann morgens in die eine Hosentasche steckte und bei jeder Freude, die er am Tage erlebte, eine herausnahm und in die andere Hosentasche steckte. Abends vor dem Schlafengehen nahm er die Bohnen aus der rechten Tasche und erinnerte sich der Freuden und lächelte..., und das hält jung ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Bohnengeschichte liebe ich auch. Manchmal verschenke ich ein Säckchen mit kleinen Perlen, die bei jeder Freude in die Rocktasche kommen und abends bei einem Tee wieder ins Beutelchen getan werden...
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen
  2. Hallo Heidi,
    dass mich dein Beitrag an die Bohengeschichte erinnert, das wollte ich dir auch schon schreiben. Guck mal hier: http://www.blumenbunt.blogspot.de/2011/08/mein-dankeschon-fur-euch-eine-hand-voll.html

    :-)
    Viele Grüße,
    Raphaela

    AntwortenLöschen
  3. Ich reiche ein "n" nach — Bohnengeschichte wollte ich natürlich schreiben, nicht Bohengeschichte . . .

    AntwortenLöschen