Dienstag, 9. Februar 2016

Handgegossene Kerzen

Als ich nach Weihnachten die neu angefallenen Wachsreste wegräumen wollte, sah ich, dass das Fach überquoll.
Da ich sowieso grad das ganze Haus aufräume (hihi, da muss ich selber grinsen), suchte ich die Gießformen raus und goß täglich eine große Kerze, zum Ende zu jeweils noch eine kleine zusätzlich: Die Geduld ließ nach.

So eine größere Kerze wiegt 470g, die kleineren im Hintergrund ja ca. 125g. Ich habe also sage und schreibe an die 9kg Wachsreste verarbeitet in den letzten Wochen.

Ich wußte nicht, dass ich soviel Platz habe in meinen Fächern, dachte zweimal, dass das nun aber alles sei - und schon kam die nächste Wachsresteschachtel herausgekrochen. Jetzt habe ich den Schrank aber gründlich durchsortiert. Nun habe ich die nächsten Jahre wieder Ruhe - und meine Kerzen sollten auch wieder ein paar Jahre lang reichen.

Ist das nicht schön, wie sich alte Goldintarsien auf der Oberfläche glitzernd versammeln?

Obwohl heute kein Montag ist, haben sich einige Kerzen wieder zu einem Mandala zusammengefunden - und pilgern jetzt zum "creadienstag".




Kommentare:

  1. Deine Kerzen sind wunderschön geworden, da hat sich das Sammeln gelohnt und auch deine Geduld ist nicht verschwendet.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein feines Kerzenmandala... Ich habe schon lange nicht mehr Kerzen gegossen, aber auch einen Riesenberg Wachs im Keller... Die Zeit wird kommen ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen