Freitag, 26. Februar 2016

Auswilderung





Heute werde ich versuchen, eine große Fischefamilie auszuwildern: Vater, Mutter, 20 Kinder.

Ich habe schon von einigen Zieheltern gehört, dass es schwierig ist, die Tiere loszulassen und in die Welt zu schicken, weil sie einem ans Herz gewachsen sind.

Besonders bei den Kleinen, nur wenige Millimeterchen hoch, fällt mir die Trennung schwer, gerne würde ich ihnen selbst eine neue Heimat schaffen so wie die Kette von gestern.

Aber sie gehören zu ihren Eltern. Sind ihnen nicht manche wie aus dem Gesicht geschnitten? Nur wachsen und dick werden müssen sie noch.

Ich bin sehr gespannt, was aus ihnen werden wird.


Ich wünsche Euch allen eine gute Reise, Ihr lieben Fischli, erstmal zu Andiva, und dann ich die Welt.

Kommentare:

  1. Ich freu mich schon auf sie auf verspreche eine artgerechte Haltung in einem schönen Schmuckstück.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Huch Auswilderung? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie eine hübsche neue Bleibe bekommen :0)
    Aber ich zweifle ernsthaft an, dass die Kleinen noch wachsen ;0))
    Liebe Grüße und noch ein schönes Woe, Michi

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen aus, als wären sie dem Great-Barrier-Reef-Panorama entsprungen, das wir neulich in Leipzig betrachten durften... Sowas. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen