Freitag, 15. Mai 2015

Räucherfische

Als ich Anka besucht habe, spielten wir mit Ton. Am letzten Tag schmissen wir den Ofen an, packten Holspäne in große Töpfe und räucherten das Häuserviertel voll mit unserem Raku-Brand.


Dabei sind auch Fische entstanden, mittlerweile schon recht gut abgelagert: Räuchern ist eine Methode zum Haltbarmachen, göll!

Die schwimmen jetzt zu Andiva. Sie gibt heute "Butter bei die Fische", eine hochachtungsvolle Hommage an die Schönheit des Essens.

Kommentare:

  1. Oh wie fein sie sind, deine Räucherfisch! Und so Rakugeschichten können ja eine ganze Zeit lang recht intensiv riechen :)
    Schönes Wochenende dir
    Liebe Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die sind wunderwunderschön, die kleinen Fischlein. Gefallen mir richtig gut! vor allem die kleinen unten mit dem gebrochenem Muster.

    AntwortenLöschen
  3. Die durfte ich ja schon im Original bewundern, klasse Fischlein!

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Räucherfisch! haha. Sehen auch sehr hübsch aus.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen