Donnerstag, 9. April 2015

Cabochons und Ringtops























Gestern saß ich am Brenner und traute meinen Augen kaum: Das Glas tat, was ich wollte!
Das macht es ganz selten, ich konnte gar nicht mehr aufhören vor Begeisterung. Selbst das EDP, das extremly detrifying Pink (extrem entglasendes Rosa), ist mir nicht weggebritzelt und löchrig geworden, wie es das sonst so gerne tut.

Okay, die Sterne, die in der Mitte entstehen, dürften noch gleichmäßiger sein, vielleicht.

Aber vielleicht machen auch diese kleinen Unregelmäßigkeiten den Charme dieser Sternchen aus? Und noch mehr Symmetrie würde den Reiz des Handwerklichen schmälern? 

Das sind Fragen, die ich nach wie vor für mich klären muss.

Fotografiert habe ich die Glasteile auf einem alten Kalenderblatt von Natalja Schäfer, das kam mir gerade unter die Finger und überraschte mich mit seinen Farben.

Genau weiß ich noch nicht, was aus ihnen werden wird. Da mich noch von der Waldeule her das Embroideryfieber gepackt hat, wird es wohl ein Collier werden.

Momentan fände ich es zu schade, die Teile voneinander zu trennen - sie überhaupt wieder herzugeben. Deshalb dürfen sie heute erstmal zu RUMS.

Kommentare:

  1. Boah, ey, das Rosane Teil ist toll!!!!!
    Kann ich davon so 2-3 Bestellen........
    Die sind wieder Alle wunderschön geworden.
    LG Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, :-) boah, ey! Vielen Dank, liebe Caro.
      Aber klar, gern doch. Mit dem Rosanen Teil meinst Du das mit der türkisgrünen Mitte? Oder das darüber mit dem rosa Wirbel?
      Lass Dich drücken!
      Heidi

      Löschen
  2. Hallo Heidi,
    die Teile sind ja mehr als genial - da bekomme ich gleich Lust, mich nach Jahren der Abstinenz wieder an den Brenner zu setzten. Kannst du mir bitte ein paar Tipps - ein Minitutorial - geben, wie die Sterne in der Mitte entstehen? Hatte mal etwas ähnliches mit Rubino Oro gemacht, kann mich aber nimmer erinnern, wie das ging.
    Danke und liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Lena,
      schaust Du hier: http://meinsonnentagebuch.blogspot.de/2015/04/das-montagsmandala-26.html, da habe ich eigentlich alles gesagt: und viel geübt... und geübt... und geübt...
      Der Stern entsteht, wenn die Dots regelmäßig genug gesetzt werden, ab dem 40. Cab hats in etwa funktioniert bei mir - aber ich bin feinmotorisch auch nicht übermäßig fit.
      Viel Erfolg!
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen
  3. Danke, Heidi - dann werde ich mich mal, so es wärmer wird und die Gartenarbeit es erlaubt, aufmachen und üben, üben, üben...
    Danke nochmals
    Lena

    AntwortenLöschen
  4. Die sind alle wunderschön Heidi !
    Am liebsten mag ich den ganz oben im grossen Bild, der auch alleine, aber dann ganz unten ist .... Der rosa Spirale ist aber auch super !
    (Ist da ein Loch drin ? Oder machst du sie auf einen Ring ? )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Els,
      die rosa Spirale sollte auf Ultrasuede, Ziegenleder oder ähnliches aufgeklebt werden für Embroidery. Die drei anderen haben ein Gewindestück in sich, mit dem sie auf einen Ring oder einen Anhänger eines Wechselsystems aufgeschraubt werden können.
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen
  5. Sehr schön geworden und ich mußte über deinen beschreibung lachen, denn so ging/geht es mir auch öfter. Es gibt plötzlich einen Punkt, an dem man Dinge behrrschen kann, die vorher ganz subtil ein Eigenleben hatten. Das ist eben die Erfahrung bei diesem Handwerk und man braucht Geduld im Lernprozeß.sonnige Grüße, Karen

    AntwortenLöschen