Montag, 9. Februar 2015

Meditationssteine

Montagsmandala (19)
























Momentan haben mich die Mandalas fest im Griff.

Ich empfinde es fast als eine Sucht, so sehr zieht es mich zu den Farbstiften, um Mandalas auf Steine zu bringen.

Auch wenn sie sich auf den ersten Blick ähneln, weil Elemente übereinstimmen, Blätterstrukturen zum Beispiel, so ist doch jedes Mandala einzigartig, weil es aus der Stimmung heraus intuitiv gezeichnet ist.

Was macht man dann damit? 


























In den Händen halten.

Als Energiepunkte in die Ecke legen.

Auf dem Ofen platzieren, um die Finger
zu wärmen.

Im Garten zu anderen Kieseln platzieren.

Den Zimmerbrunnen schmücken.

In die Hosentaschen stecken, in die Hand- und Manteltaschen.

In Baumrinde festklemmen.

In Päckchen legen und in die Welt schicken.













Habt Ihr noch Ideen dazu?























Ich könnte sie zum Beispiel noch zum "creadienstag" schicken. Sie halten sich ja...

Kommentare:

  1. Heidi, du bist mittlerweile die perfekte Fotografin! Die Bilder setzen die Steine ganz wunderbar in Szene.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi, Mandalasteine, was für eine helle Freude..., hab tausend Dank für dein liebes Päckchen... Der Stein kommt morgen mit..., und die Karte - als ich die Karten auf deinem Blog sah, war es diese blaue, die mich gleich anleuchtete... Sie passt so gut... Die Mandalasteine sind ganz wunderbar. Du hast sie schon so fein eingesetzt... Ich glaube, schon dass sie einfach da sind, ist gut. Diese alten Steine und deine Energie, deine Gedanken, dein "Meditare" beim Malen, all das zusammen ist soviel... Liebe Grüße Ghislana (PS: Technische Frage - was hast du für Stifte benutzt? Denn die müssten ja wasserfest sein, wenn sie auch draußen sein können?)

    AntwortenLöschen
  3. so fein gearbeitet, so liebevoll bemalt - einfach traumhaft schön!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  4. Sehr liebevoll, genau wie mano schon schreibt. Ich finde man sollte einen ganz neuen Begriff dafür finden....sie sind so etwas ganz Eigenens. ich hatte auch gleich wieder Lust steinen einzuhäkeln, was ich mal an der See gemacht hatte und sehr ähnlich aussieht.ich habe immer Problem mit weißen Stiften, die sind nah kurzer Zeit nicht mehr schreibbar.viele Grüße karen

    AntwortenLöschen
  5. wie wunderschön sie sind! und wie fein, dass ghislana rechtzeitig einer erreichen und begleiten darf!
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  6. Die sind ja herrlich, das glaube ich gern, dass das mediativ ist. Was für Stifte nimmst du da?
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank an alle.
    Die schwarzen Stifte heißen Faber-Castell Ecco Pigment, wasserfest lichtbeständig. Die habe ich in den Stärken 0,1mm, 0,3mm, 0,5mm und 0,7mm. Auf den Steinen läuft die Tusche breit, daher stimmen die Linienstärkeangaben nicht mit der Wirklichkeit überein. Der Stein saugt auch Farbe auf, so dass die Linien eher anthrazit wirken. Durch das Lackieren mit Acryllack erscheinen sie aber wieder dunkler. Ich habe vorm Lackieren den Seifenbürstenabschrubbtest gemacht - wunderbar. Nix verändert.
    Als weißen Lackstift nehme ich den edding 780 paint marker, wasserfest auf fast allen Materialien, dazu gehören Steine wohl nicht. Die Farbe ließ sich abschrubbeln. Deswegen hab ich mich für die Acrylschicht drüber entschieden. Der Stein sieht zwar matt in meinen Augen schöner aus, aber es ist ja auch kein Hochglanzlack.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Die Steine gefallen mir ausgesprochen gut! Sehr fein und hübsch bemalt. Sie strahlen eine besondere Ruhe aus.
    Danke für's Zeigen.
    VG Sabine

    AntwortenLöschen