Dienstag, 13. Januar 2015

Ü

Übungsperlen und Übriggebliebene

Das "Ü" wird häufig als Ausdruck für ein Lächeln verwendet, praktisch als :), nur gekippt. Als ich diese Perlen gewickelt habe, hatte ich oft ein Lächeln auf den Lippen.

In einem Kurs bei Angela Meier vor Jahren habe ich gelernt, diese Art von Federn auf die Perlen zu bringen. Als ich dann im Dezember Twistiereste in Angelas Päckchen fand, sah ich gleich vor mir, was daraus werden sollte.

So ganz bin ich noch nicht zufrieden, es sind eben Übungsperlen.

Die Perlen in Steinoptik die beiden langen Walzen an den Enden und die große Hohle in der Mitte sind von zwei anderen Ketten übriggebliebene.

Die kleinen Discusperlen sind entstanden, als ich meinen neuen Beadroller, den ich zu Weihnachten geschenkt bekam, ausprobiert habe.

Gestern habe ich damit zugebracht, immer neue Varianten zu fädeln, in unterschiedlichen Kettenlängen - bis mir diese Version gefiehl.





Heute werde ich über Ohrringe dazu nachdenken - und was macht Ihr am "Creadienstag"?

Kommentare:

  1. Ich bin wieder mal hin und weg, was für tolle Übungsperlen. Die Federchen drauf gefallen mir hervorragend.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die Perlen mit den Federn drauf sind wunderschön!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  3. Wundervoll! Dieses Zusammentreffen von 'leichter Feder' auf harter Perle ist so schön! LG Lena

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag dieses Naturperlen sehr gern, als Stein mit und ohne Federoptik. und eigentlich finde ich sie voll gelungen, aber man hat ja so seine Ansprüche!
    Viele grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön an alle für Eure lieben Kommentare!
      Karen, ich finde sie auch gelungen, bis auf die entglasten Parts vielleicht, aber die wirken durch das Mattieren auch ganz gut. Ich glaube, sonst hätte ich mir die Mühe nicht gemacht, sie in eine Kette zu fädeln.
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen