Samstag, 20. Dezember 2014

Patchworkgeschichten in Monoprints

Mail Art Gelly Print 4

Schon ist auch diese Postaktion von Tabea vorüber.

Der Druck für den Monat September ist eigentlich ein kleines genähtes Patchworkprojekt.

Da Claudia kein eigenes Blog hat, zitiere ich aus ihrem Brief: "Ein Monat, der ein wenig Sommer und ein bisschen Herbst ist, ein Monat, in dem man eine Patchworkdecke sowohl als Picknickdecke als auch zum Einkuscheln an kühlen Abenden benutzen kann. Ich habe mich gegen einen traditionellen Quiltblock entschieden und ein modernes Chevronmuster gewählt, das an Meereswellen oder Bergspitzen erinnern könnte. Die Farben sind überwiegend sommerlich, aber dann und wann blitzt auch etwas vom goldenen Herbst hervor."


Und was mir persönlich an besten gefällt: Die Herbstsonne blitzt hervor, nicht mehr ganz so warm, in kühleren Farben... Ich freue mich sehr darüber, dass dieser Ausschnitt bei mir gelandet ist.
Wie bei großen Quilts hängen auch bei diesem kleinen Geschichten an den Patches, die gelbe Acrylfarbe zum Beispiel verzierte schon Claudias Hochzeitseinladungen.."Und dann gibt es da auch noch ... die Geschichte, dass meine Agar-Agar-Platte nur sehr kurzlebig war, die wenigen drucke, die ich mit ihr realisieren konnte, wirken recht verwaschen und als die Platte zerbrach, entschied ich mich, mir eine ganz kleine Gelly-Plate zu kaufen." DAS kenne ich.

Claudia, in Deinem Blatt steckt mit großer Wahrscheinlichkeit der höchste Aufwand. Aber es hat sich gelohnt. Vielen Dank dafür.


Das Monatsblatt Oktober stammt von Sonja.

Die satten Farben sprechen von reifem Korn, von reicher Ernte.
Durch den starken Komplementärkontrast leuchtet das Blatt noch stärker als ich es hier wiedergeben konnte. Dabei ist das Lila so sparsam eingesetzt, dass es einem nicht um die Augen knallt, sondern das Gelb und den goldenen Schriftzug unterstreicht.

Ein sehr schönes Blatt. Ich bin gespannt, wie die anderen Seiten dieser Serie aussehen.


Für den November zeigt Silke, leider auch ohne Blog, einen Wald im Schnee.

Sie schnitt sich Schablonen aus und druckte in acht Lagen. Die Farben sind fein aufeinander abgestimmt und ergeben wirklich die Stimmung, als würde man in einem Schneesturm durch den Wald laufen, kurz bevor es dunkel wird.

Ein ganz klares, ruhiges Bild: So einen November-Waldspaziergang durch den Schnee wünsche ich mir für 2015. Dieses Blatt werde ich mir sehr gern einen Monat lang anschauen.



Den Abschluss bildet Sabine, ohne Blog, mit diesem weihnachtlich goldenen Stern.

Obwohl ich diese MailArt-Aktion etwas nervenaufreibend fand, weil es nicht so funktionierte, wie ich es mir vorgestellt hatte und daher in Arbeit ausgeartet ist, statt einfach nur Spaß zu machen, bin ich doch sehr froh darüber, dabei gewesen zu sein.

Ich bin immer noch gespannt, ob ich es wieder versuchen werde - und mit etwas Abstand doch noch einmal Anlauf nehme auf meine Fische für den Monat März.

Das müsste ich garnicht mehr, denn Gerdi hat mir dieses wundervolle Seepferdchen noch geschenkt, weil ich ja für mich selbst kein Blatt gedruckt hatte.

Vielen herzlichen Dank an alle, die sich mit ihren Graphiken beteiligt haben und mir damit einen so kostbaren Kalender für das kommende Jahr bescheren.





Kommentare:

  1. Herrlich, diese Drucke. Ich finde es sehr spannend, dass Oktober und Dezember bei mir ganz anders aussehen. Man erkennt die "Handschrift" wieder, aber doch sind die Drucke sehr unterschiedlich. Ich werde sie die nächsten Tage bei mir auch noch zeigen.

    LG, Gerdi

    P.S. Falls du dir doch noch ein paar März-Fische druckst, bin ich mir sicher, du findest auch noch einen schönen anderen Zweck für das Seepferdchen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Monatsblätter hast du bekommen, sie geben die Stimmung der Jahreszeit wunderbar wieder.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen