Montag, 15. Dezember 2014

Das Montagsmandala (11)

Als ich heute morgen aufwachte, war das Fieber verschwunden. Dafür hatte ich Halsschmerzen und die Nase tropfte. Umso mehr freute ich mich über Sylvias Adventskalenderpäckchen. Sie hat mir tatsächlich ein Halstuch gestrickt, einen dinosaurischen Zackenloop in dem Rot, das ich am liebsten mag: einem lebendigen, aus mehreren Rotschattierungen zusammengesetzten.

Genau diesen Schal wollte ich mir irgendwann einmal stricken, in genau diesem Rot. Ich finde, schon das Muster hat so etwas von Flammen, da muss einfach Rot her, feuriges Rot..

Mein Montagsmandala war heute von sehr kurzer Dauer: Der Untergrund liegt wieder auf dem Stuhl, es ist ein Patchworkkissen. Das rote Tuch liegt um meinen Hals und erwärmt mein Herz. Die Lorbeerblätter schwimmen in der Hühnersuppe auf dem Herd, die Orange werde ich zum Nachtisch essen, für die Vitamine. Meine Halsschmerzen werden keine Chance erhalten, den morgigen Tag zu begrüßen. Die Sonne im Zentrum steckt an meinem Finger und erinnert mich daran, dass der Regen draußen nicht ewig währen wird.

Ich liebe diese Mandalas, sie geben Ruhe und Besinnung, selbst wenn man sie gleich wieder zerstört, hat man sie doch schon beim Legen verinnerlicht. Sie lassen mich eine tiefe Dankbarkeit spüren, vor allem, wenn sie solche Kostbarkeiten enthalten wie den Schal, danke, Sylvia.

Kommentare:

  1. Schön! Gute Besserung wünsche ich dir. Regula

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass er dir gefällt. Gute Besserung!

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Schön, liebe Heidi, dein Mandala lässt gerade auch bei mir sich Ruhe ausbreiten... Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen