Freitag, 10. Oktober 2014

Goldfisch frisst Svarowski

























Sprecht Euch diese Überschrift mal laut vor: Ich habe lange daran üben müssen.

Am vergangenen Samstag besuchte ich das große Perlentreffen in Regensburg, das Anna und Barbara organisiert hatten. Diese Treffen sind mir immer eine große Bereicherung. Ich gehe jedesmal voller Anregungen und neuer Fädellust nach Hause. Zwar kam ich dort nicht viel zum Fädeln, aber mir hatte es dieser Fisch, den Linda Richmond gestaltet hat, angetan.

Diese Fische wirken so lebendig und sind in sich beweglich, dass es eine Freude ist. Am liebsten würde ich alle drei in einem Schmuckstück verarbeiten, aber das würde dann wohl doch zu massiv und die Leichtigkeit jedes einzelnen Fisches ginge verloren.

Also doch nur einer? Oder diese beiden zusammen?




Sie zu fädeln ist gar nicht so einfach. Wer das Perlenfädeln erlernen möchte, hat sicher große Erfolgserlebnisse zu verzeichnen, wenn er es schafft, sich durchzubeißen - bis auf die Gräten. Hier wird er gleich mit Peyote, Brickstitch und Herringbone herausgefordert.

Jetzt schwimmen sie aber erstmal zu Andiva, dort waren schon so lange keine Fische mehr von mir.

Kommentare:

  1. Wie schön, das du wieder mitschwimmst
    Die Fische sind wunderschön und ich bin gespannt was noch draus wird.
    Schönes Wochenende dir
    Andi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die sehen wirklich ganz filigran aus... Ganz schön friemelig, sowas herzustellen!
    LG, Anne-Marie

    AntwortenLöschen
  3. Die sind ja toll, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man sowas auffädeln kann. Aber das liegt vielleicht daran, dass ich für sowas echt ein Bastel-Spasti bin.
    Schönes Wochenende barbara bee

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön! Hast du dir doch gleich einen ganzen Schwarz vorgenommen.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. An so etwas filigranen würde ich wohl mit Pauken und Trompeten scheitern! Sehr bewundernswerte Arbeit. Das "Quilt-Wasser" gefällt mir auch unheimlich gut.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön an alle.
    Nee, Sylvia, vorgenommen hatte ich mir die nicht. Die sind mir einfach so zugeschwommen - und jetzt musste ich mich zwingen, aufzuhören damit, weil sonst alles andere liegen bleibt.
    Soso, Schwarz meinst Du also ;-)

    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Ha, da ist Fischer´s Fritz ein Dreck dagegen ;-).
    Die Fische sind wunderschön! Ich bewundere ja immer wieder so eine Fitzelarbeit.
    LG
    Bine
    - die, wenn der Tag 48 Stunden hätt, diese Fädeleien auch mal ausprobieren würde -

    AntwortenLöschen
  8. Wow, die sind ja klasse! ♥♥♥
    Hmmm, Goldfische sind eigentlich ungern alleine... aber als Schmuck, denk ich, wär einer wohl schöner. Und falls du doch noch mehr fädelst, ich adoptiere gerne einen. ;-)

    Ganz liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  9. Was für zauberhaft Fische, sind das Rotbarsche:-))
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Ach, ist das klasse! So schön, so fein, so fisch! Das würde ich gerne können. Oder so einen Hintergrund sticken... Oder... ach, ich freu mich jetzt noch ein bischen an den Fischen.

    AntwortenLöschen
  11. endlich mal wieder fischtag, hier bei dir.....und dann gleich so feinperlige rotflossen *huch, gerade eine neue fischgattung erfunden?*
    lg mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, feinperlige Rotflossen,was für ein schöner Name!
      Danke, mickey!
      Lieben Gruß
      Heidi

      Löschen