Donnerstag, 16. Oktober 2014

Froschkönig

Früher habe ich nie Ringe getragen, aber seit es das Wechselringsystem gibt, hab ich oft, sehr oft, so einen Klunker am Finger, das mein Liebster die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.
Irgendwie hat er ja Recht: Unpraktischer geht es kaum noch.
Die Aufsätze mache ich mir in der Regel am Brenner, ich besitze nur einen einzigen gekauften Aufsatz: das Krönchen.
Allerdings habe ich es niemals aufgesetzt, zu weit ragte es in die Luft, wie ein Leuchtturm.
Jetzt habe ich mir eine glitzernde Ringscheibe dazugefädelt, wieder riesengroß, aus Perlen, die ich in meinen Schubladen fand. Und das wird nicht die letzte gewesen sein, weil: Eigentlich gehört sie blau. Da soll ein Himmels-Blau her, wie es sich an einem klaren, hellen Frühlingstag im See spiegelt.


Und ab damit zu Rums!

Kommentare:

  1. Wunderschön! Ein ganz toller "Winkering"

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. haha, die hände überm kopf zusammen schlägt er? wunderbar! ein richtiges rums-werk! lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Sieht ja klasse aus! ♥
    Aber deinen Liebsten versteh ich schon auch. Ich selber könnt solche Klunker nicht tragen, würd mir damit überall Fäden ziehen oder gar das Kunstwerk zerstören. Was eindeutig schade wär um die ganze Arbeit. Aber aussehen tuts schon klasse!

    Herzlich
    Alpi

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön, Ihr Lieben!
    Ja, ich hatte die Vorstellung, wenn ich mal die Hände ruhen lassen möchte, setze ich so ein Riesenteil auf den Finger, dann halte ich schon still - aber nichtmal das klappt.
    So ein "Kunstwerk" ist nicht für die Ewigkeit. Wenn es reißt, habe ich es ja schon getragen. Das ist bei den tibetischen Mandalas ganz anders, die sind nur für den Wind, ausschließlich.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. So ein schönes Teil, mein Froschkönig winkt auch immer gleich ab.....
    Liebi Grüess
    Claudia

    AntwortenLöschen