Samstag, 27. September 2014

Zwölftelblick im September



Das Grün auf dem Feld leuchtet wieder satt. Die Baumsilhouette wird durchscheinend.

Die linke Eberesche musste angebunden werden, ihre Früchte sind zu schwer.

Wenn morgens der Nebel aufgestiegen ist und die Sonne sich durchsetzt, gibt es ein weiches, warmes Licht. Man scheint es riechen zu können. Aber das ist wohl die Erde.



Weitere Zwölftelblicke sammelt Tabea.


Kommentare:

  1. Mein Lieblingsblick..., langsam wird er wieder durchlässiger, schön... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen