Dienstag, 22. Juli 2014

Novemberperlen, montags

Die guten Nachrichten sind:
Mein Brennerarbeitstisch ist wieder benutzbar.
Es kann nur besser werden.
Nachher treffe ich zwei meiner Lieblingsfreundinnen.

Ab morgen werde ich täglich an den Brenner gehen, um das Perlenwickeln wieder zu erlernen. Was da gestern entstanden ist, treibt mir das große Gruseln durch die Adern.

Die Dots setzten sich nicht, nein, sie legten sich gleich schlafen, aber nicht alle auf einmal, nein, das hätte ja vielleicht noch witzig gewirkt.

Was jetzt als Augenperlen rechts und links umeinanderliegt, sollten eigentlich Hohlperlen werden. Sie sagten aber "Blobb", brachen in sich zusammen, rissen dabei das Trennmittel vom Dorn...

Auch die grüngepickelte im Hintergrund sollte hohl und doppelt so groß werden. Aber sie und die Klarglasüberfangenen haben es vorgezogen, in jeweils zwei Teilen weiterzuleben. Gestern überkam mich nach meiner Brennersitzung der schiere Novemberblues...

Und ja, ich zeige Euch nur die besten. Das mache ich immer so. Was gleich im Wasserglas gelandet ist, kommt gar nicht erst zum Fototermin.

Aber ich habe Hoffnung, da ich im letzten halben Jahr anderes zu tun hatte. Dabei sind mir Dinge, die mir wirklich Freude machen, aus dem Alltag entwischt. Die werde ich mir nun wieder einfangen - und dann sehen auch meine Perlen wieder schöner aus.
Ich fasse heute also gute Vorsätze, fahre mein "seaweed" besuchen, esse lecker Pflaumenkuchen... - und was macht Ihr so "creadienstags"?

Kommentare:

  1. Ach Heidi, du Perfektionistin! Das wird ganz schnell wieder. Ich freu mich aber sehr, von dir wieder was zu lesen und bin schon gespannt auf die nächsten Perlen.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Das wird wieder, ist wohl so ähnlich wie ein Instrument spielen..., aber man kommt wieder rein, auch nach langen Pausen ;-). Und ich kann mir nicht helfen, es sieht schön aus, dein kleines Perlenchaos, besonders die lichten klaren "Glashäufchen" sind so sommerhimmelleicht ;-) herzlich ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    das ist wie fahrradfahren: Man verlernt es nicht! Du bist bald wieder drin. Und dann freu ich mich wieder auf Deine Meisterwerke.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen