Donnerstag, 1. August 2013

Sommerpost

Diese Woche habe ich auch Sommerpost bekommen, ganz besondere sogar!

Ich hatte es verpasst, mich anzumelden für die große Sommerpostaktion, weil ich erst im Urlaub war und es mir dann nicht gutging. Zu meinem größten Unglück hab ich auch in Norwegen meine Lieblingsohrringe verloren, diese hier aus dem Adventskalender.

Das gestand ich Sylvia ganz kleinlaut, weil ich wissen wollte, woher ich dieses Innenleben, lange Tropfen, wiederbeschaffen könnte, auch wenn ich natürlich nie einen ebenbürtigen Ersatz selbermachen könnte - aber der Laden hatte keine mehr. Nun setzte ich mich dickköpfig an den Brenner - das muss doch zu machen sein!!!  - und wickelte mir meine eigenen Tropfen. So!!!

Um die Wartezeit zu verkürzen, schwang ich mich aufs Fahrrad und trampelte meine 15 Kilometer. Direkt als ich wiederkam, holte ich meine Sommerpost aus dem Briefkasten: Eine bezaubernde provencalische Streichholzschachtel mit einem winzigen Lavendelsäckchen... Darüber hinaus zauberhafte Eidechsenohrringe - die grad jetzt meine Lieblingsohrringe sind - und zwei lange Tropfen, damit ich mir wieder solche Ohrringe häkeln kann.

Das Foto habe ich auf dem Terrassenkissen gemacht, auch aus Stoffen der Provence. Duxi und Fluxi, meine beiden Hauseidechsen, wohnen direkt daneben unter dem Lavendel auf der Kräuterspirale.

Als ich dann meine eigenen Tropfen aus dem Vermiculit holte, staunte ich nicht schlecht. Ich hatte ja nur meine Erinnerung. Die inneren Tropfen hatte ich noch nie gesehen. Also habe ich auf gut Glück meinen Glasabfallteller genommen und losgewickelt, nur aus dem Müll heraus. Ich dachte, wenn das Glas unter der Häkelei verschwindet, ist's ja egal, wie es aussieht. Also habe ich alte, zerbrochene Perlen aufbereitet, winzige Stringerreste drumgewickelt, richtig hochgeheizt und auf eine Seite laufen lassen.

Die schlanken gelben Tropfen in der Mitte sind die von Sylvia. Ganz weit lag ich nicht daneben, oder! Und die Strukturen gefallen mir so gut, dass ich überlege, ob ich sie überhaupt verschwinden lassen werde.

Sylvia, vielen herzlichen Dank, ich freue mich ungeheuer über Deinen lieben Brief, über die Streichholzschachtel, die Ohrringe, die Worte, die Tropfen... und überhaupt Dank für alles, was Du so in mein Leben gebracht hast.

Liebe Grüße
Heidi


Kommentare:

  1. Heidi, wie schön, dass ich dir eine Freude machen konnte und wie schön du das hier geschrieben hast. Dass bei dir Eidechsen wohnen wusste ich ja und da fielen mir dann eben diese Ohrhänger ein.

    Deine Tropfen sind zum Umhäkeln viel zu schade! Das sind doch wunderbare Paare für Ohrhänger.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Eine shöne Geschichte, an der du uns teilhaben läßt und deine Freude kann ich gut verstehen.
    Tropfen schön hinzubekommen und dann noch paarweise, finde ich ganz außerdordentlich schwer.Ich würde da auch viele tolle Ohrhänger drausmachen, zu schön sind die Fraben und die Form.ist es nicht toll, wie manchmal dinge entstehen, wenn man locker und etwas unbewußt mit ihnen umgeht?! Ich bin mir sicher geplant wären die Farben so nie entstanden.
    Frabenfrohe Grüße von karen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    die sind wunderschön, alle! Ich hab auch sofort im Kopf zu sortieren begonnen ;o) und meine Favoriten sind die ganz rechts, ich glaube ich muss auch mal Reste suchen....
    Liebe Grüße
    Mea

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Du die nach Malgersdorf mitbringst, muss Du sehr aufpassen ... :-) .... die gelben lasse ich Dir ... keine Sorge *frechgrins*

    AntwortenLöschen
  5. Uiuiui, der rechteste und der drittrechteste Tropfen sind am allerwunderschönsten - aber auch die anderen sind toll. Und sowas aus Abfall.... Du kannst nicht zufällig auch Stroh zu Gold spinnen?

    Dickes Knuddelbussi
    Dein Keltenmädchen

    AntwortenLöschen