Donnerstag, 9. August 2012

Ich habe einen Plan

Heute habe ich mir die gutmütigsten Glasstangen herausgesucht und überlegt, was ich Dir zutraue, wenn Du zum ersten Mal vor der Flamme sitzen wirst.



Natürlich Spacer, aber die sind für Dich keine Herausforderung. Punkte und Ringe würde ich Dir zeigen - und Augenperlen.

Augen waren mein erster Wunsch, was ich probiert haben möchte in meinem ersten Kurs damals.

Die bringen Glück.

Dann würde ich Dich noch eine kleine, einfache Blüte versuchen lassen.

Elfenbein und Türkis reagieren miteinander: Sie bilden eine dunkle Linie aus, wo sie sich berühren. Je heißer die Perle wird und je länger diese Hitze andauert, umso stärker wird die Reaktion, bis sich das helle Elfenbein mit dunklen Schlieren überzieht.

Für meinen Geschmack war die rechte Perle schon etwas lange im Feuer.

Wie ich Hohlperlen wie die beiden im Hintergrund wickle, zeige ich Dir gerne. Aber obwohl ich bestimmt schon 100 gedreht habe, ist mir die eine wieder aus der Form gelaufen. Dieses Glas ist zwar gutmütig, aber sehr weich. Es macht, was es will, wenn ich nicht jeden Moment aufpasse. Sobald eine Stelle heißer wird, bläst sie sich auf - hmmpf. Hier wird die Wand dünner und neigt zum Aufplatzen. Das ist nix für Anfänger.

Für diesen Haufen habe ich 75 Minuten zum Wickeln gebraucht.
Dann ruhen die Perlen einzwei Stündchen im Vermiculit - Zeit, um Tee zu trinken, übers Stricken, Perlenhäkeln, Kettenfädeln zu schwatzen, Pläne zu schmieden und Kuchen zu essen.

Nun werden sie im Wasserglas eingeweicht, von den Edelstahldornen gezogen und gereinigt. Die Reste des Trennmittels werden mit der Diamantfeile ausgeschliffen - fertig.

Ist das ein guter Plan?

Wenn Du Dich vorbereiten möchtest, nimmst Du Dir zwei Rouladenstäbchen, in jede Hand eines. Du spießt am Ende eine Kirsche auf (oder ein Stück Käse oder was auch immer Du im Kühlschrank hast) und drehst die Spieße zwischen den Fingern, als würdest Du den Dorn in die Flamme halten, möglichst gleichmäßig, vorwärts und rückwärts. Dabei bleibt die Kirsche in der Luft immer an derselben Stelle.
Das versuchst Du mit der Handfläche nach unten, wie bei Stricknadeln, und mit der Handfläche nach oben, wie Du einen Bleistift hältst.
Das Schwierige ist das Umgreifen von einer Position in die andere, ohne dass sich die Kirsche von der Stelle bewegt - aber das muss man nicht beim ersten Versuch können.

Alles klar?

Kommentare:

  1. Oh Heidi, ich freu mich tierisch und diese Perlen sind wunderschön. Sowas traust du mir zu? Ich bin ja schon so gespannt.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, jetzt bekomme ich doch glatt Lust das doch mal auszuprobieren... aber ich glaub das ist keine gute Idee für meine Handwerkliche Begabung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Du darfst das jederzeit versuchen, Anruf vorher genügt und ich räume Dir sofort den Brennerplatz frei!

      Löschen
  3. Ich habe ja immer gesagt...sowas mache ich nicht auch noch. Habe garkeinen Platz dafür...und außerdem und soundso...

    Aber wenn man hier so liest..da bekomme ich doch wieder Lust so etwas zu versuchen...

    Wundervoll..wie alle Deine Werke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ich hab das auch immer gesagt... und nun das!
      Dankeschön.

      Löschen
  4. Ach ja, das sind ja mal wieder super Verlockungen,
    wann darf ich denn dann kommen??
    Das sind wieder soooo schöne Perlchen.
    Lieben Gruß
    Inge

    AntwortenLöschen
  5. Oh, was hast du da für wunderbare Kostbarkeiten geschaffen?!
    Das ist ja sagenhaft!
    Es juckt mich in den Fingern auch einmal so etwas zu probieren!

    Du bist ja eine richtige Verführerin, denn eigentlich wollte ich auch nichts Neues anfangen. Aber so ein Wickelkurs? - Der wird hier nämlich auch ab und zu angeboten - ...und das wäre doch was!
    Liebe und bewundernde Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen