Montag, 2. Juli 2012

Das Kugelhäkeln

...beginnt für mich bereits beim Rocailles auf das Häkelgarn auffädeln.

Am Samstag beim Nieder- und Oberbayrischen Perlentreffen in Bergen haben sich die Fädelmädel gewundert, was die Papierschnipsel auf dem Faden verloren haben. Gerade bei einfarbigen Kugeln ist es wichtig, den Rundenwechsel nicht zu verpassen, sonst beult die fertige umhäkelte Perle aus. Also fädle ich nach jeder Runde, also beispielsweise nach 15 Rocs, nach 20, nach 25... usw., einen kleinen Papierschnipsel ein, den ich während des Häkelns leicht herausreißen und entsorgen kann.

Beim Farbwechsel auf dem Garn beginnt eine neue Kugel.

Zum Anfang häkle ich eine Runde Luftmaschen ohne Perlen, dann nur noch feste Maschen. Für 15er Rocailles verwende ich 80er Baumwollhäkelgarn (Taschentuchgarn) oder Quiltgarn von Valdani (z.B. von Quilt&Textilkunst) - hier gerne wie auf dem Foto mehrfarbiges, das durch die Rocs durchschimmert und die Häkelkugeln lebendiger wirken läßt, allerdings auch unruhiger und unregelmäßiger. Ich beginne mit einer 0,75mm-Häkelnadel und wechsle in der letzten Bauchrunde, also der Runde, bevor ich mit dem Abnehmen anfange, auf eine 0,55mm-Nadel, weil mir sonst des öfteren an den Abnahmestellen Rocs im Gewebe versinken.

Um eine 12mm-Kugel wie auf dem Bild zu umhäkeln, fädele ich also:
5r (Rocs), 10r, p (Papierschnipsel), 15r, p, 20r, p, 25r, p, 27r, 27r, 27r (hier brauch ich keine Schnipsel dazwischen, weil sich nichts ändert), p (hier wechsle ich die Häkelnadel), 27r, p, 25r, p (hier setze ich die Holzkugel ein), 20r, p, 15r, p, 10r, 5r.

Viel Erfolg beim Häkeln!
Übrigens: Wenn Ihr Kugeln umhäkeln könnt, bekommt Ihr im Perlenhäkelforum ein Krönchen aufgesetzt.

Kommentare:

  1. Danke für die ausführliche Erklärung, Heidi! Ich blicke immer ganz neidisch auf diese wundervollen Häkeleien, aber es fällt mir so schwer, solche Kunstwerke nachzuarbeiten. Häkelnadeln und Garn habe ich mir schon vor Monaten besorgt, mein allererstes Perlenobjekt war sogar eine Häkelkette, doch dann wurde ich vom Fädelvirus infiziert.... Ich finde deine Arbeiten ganz, ganz toll und ich werde dich jetzt erst einmal in meinem Blog verlinken - die Häkelkugeln werden folgen! ;-))
    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Susanne, ich wünsche Dir viel Erfolg!

      Löschen
  2. Hallo Heidi,
    ich bin gerade über diesen Beitrag auf deinen Blog gestoßen.
    Die Häkelkugeln sehen total klasse aus und ich würde das auch gerne mal probieren. Aber mit der Größenangabe von den Perlen und dem Garn kann ich noch nichts anfangen,:
    "Für 15er Rocailles verwende ich 80er Baumwollhäkelgarn"
    was heißt das für die Perlengröße? Im Internet kann ich zwischen sovielen Größen entscheiden... welche mm Größe meinst du?

    Ich freue mich über deine Antwort.
    Liebe Grüße
    tea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, tea,
      15er bezeichnet die Perlengröße 1,5mm, die gibt es bei den japanischen Firmen Toho oder Miyuki. Zum Kugelhäkeln kann ich nur die von Miyuki empfehlen, ich kenne aber Häklerinnen, die es auch mit Toho können.
      Für Anfänger würde ich aber die Größe 11 vorschlagen, das sind 2mm. Auch hier würde ich auf Miyuki zurückgreifen, die herkömmlichen, billigen Perlen sind so unterschiedlich groß, dass man sich nur ärgert über das Maschenbild.
      Die Dicke des Häkelgarns steht so auf der Banderole, 80er ist das Taschentuchspitzenhäkelgarn. 11er Perlen würde ich mit 40er häkeln, das ist dicker.

      Viel Erfolg!
      Heidi

      Löschen
  3. Huch, danke für die schnelle Antwort.
    Ich werde es mit 2mm Rocs probieren. Dann muss ich mir die Banderolen von meinem Garn nochmal genauer angucken ;)
    Ich werde es einfach mal ausprobieren und dann je nach Ergebnis die Größen wechseln.
    Mal sehen, ob mir ein paar Kugeln gelingen.
    Vielen Dank für deine Hilfe und diese Anleitung.
    tea

    AntwortenLöschen